Natalie Junge, Hamburg

Natalie Junge: Das bin ich

Troubleshooter, Krisenmanager, Ratgeber
Natalie Junge

Natalie Junge

Natalie Junge ist eine erfahrene Führungskraft und vorausschauende Change-Managerin. Sie hilft Menschen und Organisationen, Krisensituationen zu bewältigen, Risiken abzuschätzen und sich auf künftige Herausforderungen besser vorzubereiten. Sie übernimmt Interims-Management-Aufgaben und leitet Change-Prozesse im Dienstleistungssektor. Außerdem erarbeitet sie mit ihren Kunden individuelle Risiko-Analysen und Vorsorgepläne.

Was bisher geschah

In 15 Jahren Lehr- und Beratungstätigkeit hat Natalie unzählige Klienten in der persönlichen Entwicklung und durch alle Arten von persönlichen und beruflichen Krisen begleitet. Sie verfügt über exzellente Kenntnisse des Hilfesystems, eine strukturierte Arbeitsweise und tiefes Verständnis für menschliche Schwächen. Das macht sie zu einer idealen Sparringspartnerin. Auch oder gerade dann, wenn man selbst die Krise (mit)verursacht hat. Organisationen profitieren von gut betreuten Mitarbeitern. Denn die konzentrieren sich besser auf die Aufgabe und neigen weniger dazu, Regeln zu verletzen.

Mit Rationalität, Analysestärke und Pragmatismus hat Natalie Junge bei ihren Arbeitgebern mehrfach Abteilungen komplett neu aufgebaut oder umstrukturiert. Dabei richtet sie stets den Blick auf das Funktionieren des ganzen Systems. Natalie Junge versteht Strukturen und Gruppendynamiken und erkennt Muster in sozialen Systemen. So sagt sie immer wieder erstaunlich genau voraus, wo eine Organisation Probleme bekommen wird.

Dabei geht es ihr nie um Fehlersuche um der Fehlersuche Willen. Das erklärte Ziel ist und war immer das Verhüten von Krisen bzw. dafür zu sorgen, dass sich eine Krise nicht zu einer Katastrophe auswächst. Risiken realistisch einschätzen, pragmatische Vorsorgemaßnahmen entwickeln, Prozesse und Strukturen anpassen, notwendige Schulungen durchführen, die Prävention ist Natalies Lieblingsspielfeld. Gemeinsam mit einem Netzwerk ausgebildeter Berater*innen für verschiedenen Schwerpunkte bietet sie Hilfestellung auch in der Krise und in der Nachsorge an.

AMD Charity-Projekt

CSR-Preis der Hochschule Fresenius

Als Lehrbeauftragte hat Frau Junge es immer wieder geschafft, ihre Begeisterung für gutes Management ihren Studierenden zu transportieren. Der Adventskalender zur Vorbereitung auf die BWL-Klausur ist legendär. Für ihr Lehrprojekt im Seminar ‚Projektmanagement‘ an der AMD Hamburg im Wintersemester 2014/15 wurde ihren Studierenden der CSR-Preis der Hochschule Fresenius verliehen. Natalie lehrt derzeit Change-Management, betreut wissenschaftliche Arbeiten und ist in Teilzeit Abteilungsleiterin bei einem privaten Hochschulträger.

Persönliches

Am Krisenmanagement begeistert Natalie, wie viel schiefgehen muss, damit es zu einer Katastrophe kommt. Die meisten Systeme, ob es ein Flugzeug ist, ein Unternehmen oder eine Familie, sind erstaunlich widerstandsfähig. Ein Fehler richtet vielleicht großen Schaden an. Aber der wird meist kompensiert, wenn man alles andere richtigmacht. Die Einzelereignisse, die alles kaputt machen, sind zum Glück selten. Und das macht Krisen handhabbar. Man muss nur den Mut haben, sich ihnen zu stellen.

London 2011

MBA-Graduation London

Natalie Junge hat Pädagogik an der CAU Kiel studiert, ist ausgebildete Lehrerin für Selbstverteidigung und Sportfachwirtin (IHK). Sie hat einen MBA in Internationalem Management mit Auszeichnung von der Liverpool John Moores University und einen Master of Research in Business Administration von der University of Liverpool. Natalie ist Mitglied im Deutschen Netzwerk Wirtschaftsethik sowie bei Mensa in Deutschland. Ihr Forschungsinteresse gilt Organisationalen Unfällen, NaTech-Katastrophen und der Rolle von Compliance und Kreativität bei der Verhinderung von Katastrophen.

Natalie lebt in der Hansestadt Hamburg und arbeitet vor allem in Hamburg und Schleswig-Holstein. Ihre Dienstleistungen können auf Deutsch und Englisch in Anspruch genommen werden. In ihrer Freizeit geht Natalie gern ins Theater, sitzt am Meer oder hört Musik.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.